– den Weg der Trauer gestalten –


Die Kunst des Abschieds

Der Tod eines geliebten Menschen bringt eine große Verunsicherung in das eigene Leben, die mit Worten allein oft nicht auszudrücken ist.

Der offene Treffpunkt “Die Kunst des Abschieds” bietet Betroffenen die wohltuende Möglichkeit der Trauer eine Form geben zu können. Dazu steht eine Vielzahl an künstlerischer Mittel bereit, um sich gestalterisch zu betätigen: durch Zeichnen, Malen, sowie plastisches Gestalten mit Ton.
Vorkenntnisse oder Begabungen sind nicht erforderlich. Betroffene und Interessierte sind herzlich eingeladen. Ein Informationsbesuch ist unverbindlich.

Kunst des Abschieds - Glashaus auf dem Friedrichswerderschen Friedhof,




Kunst des Abschieds – Das Angebot

„Die Kunst des Abschieds“ ist ein künstlerisches Angebot zur Trauerverarbeitung und zum Abschiednehmen jeglicher Art.

Es findet fortlaufend einmal monatlich statt, ein offenes Treffen, an dem beliebig oft teilgenommen werden kann. Die Veranstaltung bietet einen geschützten Rahmen, in dem sich gestalterisch betätigt wird; es geht nicht darum Kunst zu können, sondern durch die Kunst als Medium der momentanen Lebenssituation Ausdruck zu verleihen.

Die „Kunst des Abschieds“ bietet allen Betroffenen und Interessierten diesen offenen Raum an – Abschied zu nehmen ist eine Kunst und möchte oftmals im Leben gestaltet werden.

Kunst des Abschieds - offener Treffpunkt zur Trauerverarbeitung

Kunst des Abschieds - künstlerisches Angebot zur Trauerverarbeitung


Kunst des Abschieds – Veranstaltung

Das besondere dieser Veranstaltung ist, dass die künstlerische Arbeit im Mittelpunkt steht und weniger das Gespräch.

Es geht um das Tun und das Erleben. Mittels gestalterischer Arbeit kann dem, was einen im Inneren bewegt, Ausdruck verliehen werden. Es ist eine Momentaufnahme der eigenen Lebenssituation, der eigenen Geschichte, dem eigenen Anliegen, ob im Schauen, in der kreativen Betätigung, oder auch im Gespräch.

Die entstehenden Bilder sind ganz unterschiedlich von der Größe, Art und Technik. Es können einfache oder sehr aufwendige Malereien sein, spontane, schnelle Gestaltungen, oder ausdauernde Beschäftigungen über mehrere Monate an einem Werk. Je nach persönlichem Anliegen und Bedarf.

Das Malen, das Zeichnen, das Formen oder auch das Experimentieren an einem Werk rückt dessen Bedeutung für den Malenden, den Bezug zu seiner Trauer oder seiner Lebenssituation in den Mittelpunkt. Der künstlerische Prozess kann innere Zustände und Konflikte verbildlichen und damit auch klären und verändern.

Im Gespräch untereinander über die entstandenen und entstehenden Werke werden dann oftmals auch ganz neue Perspektiven und Gedanken wahrgenommen und aufgegriffen.

Es sind keinerlei künstlerische Begabungen und keinerlei Vorkenntnisse erforderlich, es kann einfach hereingeschaut werden.


Materialien

Viele Materialien aus dem Bereich der bildenden Kunst stehen vor Ort zur Verfügung;

z.B. Kreiden, Stifte, Acrylfarben, Strukturpasten, Ton u.a..

Glashaus auf dem Friedrichswerderschen Friedhof - offener Treffpunkt


Kunst des Abschieds – Termine

Wann und Wo

Die Veranstaltung findet in der Regel
an jedem dritten Samstag im Monat
im Glashaus auf dem Friedrichswerderschen Friedhof,

Bergmannstrasse, Berlin-Kreuzberg, statt.

Die nächsten Termine

18.05.2024
15.06.2024
20.07.2024


jeweils um 11.45 Uhr (1.Gruppe)
und um 14.15 Uhr (2.Gruppe)

Lageplan

Sie finden uns hier

Ageplan - Glashaus auf dem Friedrichswerderschen Friedhof

Corinna Braun

Veranstalterin

Das Angebot der Trauerverarbeitung und Abschiednehmen jeglicher Art wird geleitet von der Holzbildhauerin Corinna Braun.

  • Ausgebildet zur Holzbildhauergesellin (1997) und zur Dipl. Kunsttherapeutin (2002).
  • Seit 2007 freiberuflich tätig in den Bereichen freie Kunst, Lehre, Kunsttherapie und Projektarbeit.

Die Idee zur Veranstaltung die „Kunst des Abschieds“ ist 2005/ 2006 auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf entstanden.
Die Trauernden, die auf den Friedhof kommen um ihre Verstorbenen zu besuchen und Trost zu finden, gehen oftmals wieder nach Hause mit einem Gefühl der Einsamkeit und Leere.
Die Menschen, die mit  Abschied und Trauer durchaus nicht allein sind, zueinander finden zu lassen, ihnen einen Raum zu bieten, an dem sie geschützt und miteinander sein können und ihren Erfahrungen Ausdruck verleihen können, lag der Idee zugrunde, ein kreatives Angebot direkt vor Ort – auf einem Friedhof – zu entwickeln.
So begann die erste Gruppe der „Kunst des Abschieds“ auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf und ist 2012 in das Glashaus auf dem Friedrichwerderschen Friedhof in Berlin Kreuzberg gezogen.

Kunst des Abschieds - Glashaus auf dem Friedrichswerderschen Friedhof - offener Treffpunkt

Kontakt

Melden Sie sich

Corinna Braun
Dipl. Kunsttherapeutin (FH)
Künstlerin

Tel.: 0160 – 433 16 73
E-Mail: post@corinnabraun.de
Web: www.corinnabraun.de


durchgeführt in Kooperation mit

Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

    * Diese Felder sind erforderlich.